Stempeldruck

April 8th, 2010
Stempeldruck

Der Stempeldruck ist eines der ältesten Druckverfahren und eine Unterart des Hochdrucks. Die erhöht stehende Druckform wird dabei, anders als beim heutigen Hochdruck, auf den Bedruckstoff gedrückt und nicht umgekehrt. In der Regel wird die Stempelform dabei zuerst in die Farbe gedrückt, bei größeren Stempeln kann die Farbe auch mittels Handdruckwalze aufgetragen werden.

Der Ursprung des Stempeldrucks liegt in im bronzezeitlichen Mesopotamien. Zu Beginn wurden die Druckformen vor allem in Ton und Wachs gedrückt, eines der bekanntesten Beispiele hierfür ist die Prüfeninger Weiheinschrift von 1119. Die ältesten Drucke waren Präge- bzw. Blinddrucke ohne Druckfarbe, was uns heute praktisch nur noch von Siegeln bekannt ist.

Der Stempeldruck ist kein industrielles Druckverfahren und somit nicht für die Massenproduktion geeignet, da er eine kleine Auflagefläche hat und in der Regel von Hand betätigt werden muss. Er findet beispielsweise bei der Nummerierung von Druckwerken mittels Paginierstempel seine Anwendung.

Ein Stempel kann aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt sein: Hartgummi, Metall, Pappe oder Linoleum.

Damit die Konturen und die Ränder des Motivs korrekt und klar gedruckt werden, muss darauf geachtet werden, die Farbe richtig dosiert aufzutragen.

Filled Under: Stempeldruck